Seite auswählen

Die Digitalisierung treibt den Mittelstand um – nicht nur inhaltlich, technisch, finanziell, strukturell und organisatorisch!

Was braucht ein mittelständisches Unternehmen, um sich aufzumachen ins digitale Zeitalter?
Wie weit kann und muss Digitalisierung künftig gehen?
Was geht technisch, was ist heute schon umsetzbar und was auch mit kleinem Budget machbar?

Diese und viele mehr Fragen aus dem Beratungsalltag haben uns bewogen, in Zusammenarbeit mit Professor Dr. Marco Schmäh der ESB Reutlingen eine Studie durchzuführen, die sichtbar machen soll, wo die Bedarfe des Mittelstands liegen. Wie Geschäftsführer und andere Verantwortliche sich und ihr Unternehmen einreihen, wo Chancen und Risiken vermutet und entdeckt wurden, wo Potenziale zum Greifen nahe liegen.

Diese Studie und die Expertise von Rednern, die ihre eigene Sicht auf Digitalisierung im Unternehmen gewonnen haben, sind die Inhalte des 7. Unternehmerforums, das wir in Böblingen gemeinsam mit Herrn Professor Dr. Schmäh (Kontakt) am 28. Juni 2018 ab 15.00 Uhr veranstalten.

Kommen Sie dazu, wenn die von uns eingeladenen interessanten Speaker zu diesen Fragen Stellung nehmen. Mit handfesten Informationen und gegebenenfalls Antworten auf Ihre eigenen Fragen.

P.S. Mit Ihrer Teilnahme an der Umfrage leisten Sie einen wertvollen Beitrag zu der Studie und erhalten 80 € Preisnachlass, sollten Sie sich zum Unternehmerforum anmelden wollen. Jede Stimme aus dem Mittelstand zählt!

Was Experten zu berichten haben – hochkarätige Vorträge und Erfahrungsberichte

Begrüßung und Einführung
Professor Dr. Marco Schmäh ist Professor für Marketing und Vertriebsmanagement an der ESB Business School Reutlingen und seit über 20 Jahren als Managementberater tätig. Bekannt auch als Veranstalter des Unternehmerforums sowie Autor von über 100 Fachveröffentlichungen.

Studie Digitalisierung im Mittelstand – Trend versus Realität
Elmar Schipp, M.Sc. Wirtsch.-Ing., MBA sowie Leiter Lead Management und Managing Consultant der CONCEPT AG. Projekterfahrung aus 10 Jahren Beratung und mehr als 50 Projekten. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der strategischen Ausrichtung von mittelständischen Unternehmen, Neuorganisation von Werksstrukturen nach Lean-Prinzipien sowie digitale Transformation.

Digitalisierung@Festo – ein Blick in die Technologiefabrik Scharnhausen
Stefan Schwerdtle, FESTO AG & Co. KG. Nach seinem Abschluss als Diplom Betriebswirt (FH) und Bachelor of Business Administration begann er 2003 bei der Festo AG & Co. KG im Order Fulfillment Management. Nach diversen weiteren Stationen wurde er im September 2012 zum Werksleiter der Technologiefabrik Scharnhausen berufen.

Digitale Geschäftsmodelle im Mittelstand Chance für die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen
Daniel Putsche, Geschäftsführer Candylabs GmbH, Frankfurt. Ein Digital-Native mit intensiver Erfahrung in etablierten Strukturen, gepaart mit Gründer-DNA und ausgeprägten Wissen in der Anwendung von Startup-Methoden. Diese Kompetenz stellt er gemeinsam mit dem Candylabs-Team Konzernen und Mittelstand zur Verfügung und hilft hierdurch, neue Geschäftsmodelle und digitale Produkte erfolgreich zu etablieren.

Industrie 4.0: Was bringt es wirklich – ein Erfahrungsbericht
Phillip Schüll ist gelernter Wirtschaftsingenieur mit Fachrichtung Production and Operations Management. Nach 3 Jahren als Referent der Geschäftsführung mit der Aufgabe der strategischen Weiterentwicklung des Produktionssystems, war er als Produktionsleiter für Markierlaser bei der TRUMPF tätig. Er leitet aktuell bei TRUMPF das Programmbüro zur digitalen Transformation beim Werkzeug-Maschinenbauer.

Zukunft Greifen – Zwischen Mechanik und Digitalisierung
Dr. Jörg Elser, Head of Smart Factory, SCHUNK GmbH & Co.KG Nach seinem Maschinenbaustudium am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat er am wbk Institut für Produktionstechnik des KIT promoviert. Seit 2013 ist er bei SCHUNK tätig und seit 2018 verantwortlich für den Bereich Smart Factory.

All your base2,16 are belong to us Anforderungen an digitale Daten eines Tier1 an seine Lieferanten
Jens-Knut Fabrowsky, Executive Vice President Automotive Electronics bei Robert Bosch GmbH. Seit 1999 bekleidete er als Diplom Wirtschaftsingenieur bei Bosch erst auf Abteilungs- und dann auf Werkleitungsebene verschiedene Funktionen. 2007 stieg er zum Bereichsvorstand auf. Er ist ein gefragter Speaker für die Themen Technologietrends, moderne Führung und Digitalisierung.

Die Teilnehmerzahl ist limitiert. Anmeldeschluss ist der 14. Juni 2018. Teilnahmebedingungen siehe Anmeldformular.

CONCEPT AG Wir freuen uns über Ihre Nachricht und melden uns schnellstmöglich zurück.
Senden
< script>jQuery(document).ready(function( $ ){ $("#modal-1").animatedModal({ modalTarget: "modal-content-1" }); });< /script>