zurück

+49 (0)711 132 74-0

hello_at_concept.ag

Digitale Transformation im Supply Network Management

Wie beeinflusst die digitale Transformation das Supply Network Management und zu welchen Herausforderungen führt das? Das erfahren Sie hier

Wie beeinflusst die digitale Transformation das Supply Network Management und zu welchen Herausforderungen führt das?

Eine spannende Frage. Die Situation heute ist die, dass wir eigentlich keine neuen Technologien haben, sondern die Technologien in Form von besseren Speicherkapazitäten, schnelleren Netzen auch wirklich nutzen können. Das führt dazu, dass ich heute erstmalig oder seit zwei Jahren erstmal die Möglichkeit habe, wirklich transparent über verschiedene Unternehmen Lieferketten, Liefernetzwerke zu analysieren. In einem Zeitfenster, wo wir nicht mehr über Tage oder Stunden oder Minuten reden, sondern wirklich on time zur Verfügung haben. Das beeinflusst natürlich Entscheidungsprozesse entlang solcher Netzwerke im Sinne von kurzen gemeinsamen Entscheidungen und wenn ich dann noch eine gemeinsame Basis definiere, wie ich dieses steuern möchte, welche Ziele ich erreichen möchte und wie ich mit meinem Partner zusammenarbeiten möchte, kann ich Entscheidungen unternehmensübergreifend treffen. Das ist die große Veränderung, vor der wir stehen.

Welche Rolle übernehmen Mitarbeiter zukünftig bei der Steuerung von Liefernetzwerken?

Die Situation und die Aufgaben von Mitarbeitern werden sich ändern im Sinne oder im Rahmen der digitalen Transformation fallen Standardtätigkeiten, einfachere Tätigkeiten, weg, beispielsweise in der Excel-Analyse. Die kann ich in Zukunft viel besser und viel schneller mit digitalen Technologien machen. Ich brauche aber die Mitarbeiter, um letztendlich die qualifizierten Anforderungen und die Ergebnisse aus solchen Analysen weiter zu verarbeiten. Das heißt die Mitarbeiter muss ich qualifizieren, muss ich weiterentwickeln und muss sie auf einen anderen Stand bringen als sie heute sind. Bedeutet, das Coaching-Change-Management aber auch Betreuung und im Veränderungsprozess wesentlicher Erfolgsfaktor für Änderungs-, Veränderungsprojekte oder auch Optimierungsprojekte in dem die vernetzwerken sind. Das geht über sich nur für die Supply-Netzwerk-Optimierungen das gilt für Unternehmen als Ganzes. Der Mensch wird eine andere Rolle in Zukunft wahrnehmen.

Wie sehen Sie die zukünftige Entwicklung des Supply Network Management?

Eine sehr globalgalaktische Frage. Wenn ich mir die Vergangenheit anschaue, hat man von dem Zeitalter des Vertriebs, vom Zeitalter des Marketing gesprochen, viele sprechen heute schon vom Zeitalter des Supply Chains oder des Supply Network Management, woraus gestaltet sich das? Ich habe heute die Situation, dass Unternehmen wie Amazon, Zalando oder auch andere sehr schnell, sehr effizient und sehr integriert Leistungen vor allen Dingen Produkte an ihre Kunden liefern oder ihren Kunden zur Verfügung stellen. Das bedeutet, dass der Kern der Leistungserbringung von einer Produktion hin zu einer schnellen und zügigen Zurverfügungstellung des Materials sich wandelt. Bedeutet, dass wir, wenn wir von einer Zukunft im Supply Network Management sprechen, davon ausgehen, dass die Integration der verschiedenen Elemente, Produktion, Logistik, Einkauf, aber vor allen Dingen dann eben auch die physische Verbringung zum Kunden, ein wesentlicher Faktor in den Netzwerken sein wird. Dahin wird sich alles entwickeln. Das betrifft die Systeme, das betrifft die Organisation und das betrifft auch den Fokus in Unternehmen. Ich brauche einen Inebla, um seine Waren am Markt zu platzieren.

Beitrag teilen Xing Linkedin E-Mail

Ihr Ansprechpartner

Sales Team

Telefon: +49 711 995 212 90

Telefontermin vereinbaren

Weitere Beiträge

Interview

Mit Operational Excellence zu den Besten gehören

Eines ist sicher: Mittelmaß reicht im Mittelstand nicht mehr! Unternehmen müssen auf neue Effizienz-Niveaus, wollen sie das rasante Tempo mithalten, in dem sich Märkte und Anforderungen ändern. Hier ist die Geschäftsführung gefragt. Sie muss für optimal gestaltete interne Prozesse sorgen, damit alle Bereiche eine Top-Performance erreichen. Ein anspruchsvolles Ziel? Stimmt. Aber es lässt sich mit einer strukturierten Methodik erreichen: Operational Excellence.

Mehr

Interview

Cyber Security – Muss die produzierende Industrie um ihr Wissen fürchten?

Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data Plattformen, Sensorik und autonome Systeme nehmen in nahezu allen Industriezweigen bereits heute und erst recht in Zukunft eine herausragende Stellung ein. Da heute schon viele Maschinen im Internet of Things (IoT) vernetzt sind, entstehen mannigfach neue Einfallstore für Cyber-Attacken. Dies stellt die deutsche produzierende Industrie vor große Herausforderungen.

Mehr