zurück

+49 (0)711 132 74-0

hello_at_concept.ag

Potenzialanalyse in der Praxis

Welche Daten und Informationen für eine Potenzialanalyse wichtig sind und wie man diese Potenziale aufdecken kann, erfahren Sie hier.

Potenzialanalyse in der Praxis

Wachstums-Booster Potenzialanalyse (: Potenziale entdecken)

Heute sprechen wir über ein praktisches Beispiel der Beratung. es geht um Potenzialanalyse mein Gesprächspartner dazu ist Armin Wagner. Armin, was war die Ausgangssituation und was waren die Gründe für die Potenzialanalyse?

Ja in diesem Beispiel der Potenzialanalyse ging es um eine Wälzlagerhersteller. Wälzlager bis zu 650 mm sind relativ große Lager. In Verbindung mit einem geplanten Wachstum in den nächsten drei Jahren war zu ergründen, inwiefern kommt man ohne Investitionen, mit Investitionen, ohne Mitarbeiteraufbau oder mit Mitarbeiteraufbau hier weit voran für die Zukunft.

Und wie war der projektverlauf? Welche Potenziale wurden identifiziert?

Ja bei seiner Potenzialanalyse ist ja wichtig, dass man möglichst viel Information von den Mitarbeitern zum Beispiel bekommt. Also nicht nur methodisch an die Themen angeht, sondern auch von den Mitarbeitern Probleme erfährt bzw. wie sind die realen Abläufe tatsächlich vor Ort an den Maschinen in der Montagebereichen und parallel dazu gibt es eben Methoden, wo dann üblicherweise über Wertstromanalysen, Materialflussanalysen, Bestandsanalyse, weitere daten dazu kommen. Die Informationen werden üblicherweise auch sehr gerne zur Verfügung gestellt, weil man möchte ja etwas zeigen, man möchte zeigen, wo tatsächlich Probleme da sind und insofern ist es die einfachere Übung in der Potenzialanalyse.

Wurden die identifizierten potenziale vom Unternehmen bestätigt? Also welche Reaktionen gab es da?

Ja spannende letzte Phase sozusagen im Projekt, weil das Unternehmen sieht sich ja zunächst mal eine Präsentation gegenüber mit der Aussage es gibt weitere Potenziale. Das führt zunächst mal zu dem Eindruck bei ihm im Unternehmen. Man hat viel in der Vergangenheit gemacht auch vieles gut gemacht und jetzt gibt es einen externen Berater und der erklärt da geht noch viel mehr. Unsere Aussage ist aber nicht „das Unternehmen hat es gut oder schlecht gemacht“, sondern es geht ja darum, so wie eingangs schon erklärt, man hat ein gewisses Niveau erreicht und möchte weiter wachsen und die Frage muss beantwortet werden „was ist dafür notwendig?“. So das heißt in diesem Fall in diesem konkreten Projekt haben wir uns dann nochmal mit dem Vorgesetzten und mit den Mitarbeitern hingesetzt und nochmal im Detail erläutert, wie wir zu den Erkenntnissen zu den Potenzialen gekommen sind. Am Ende können wir heute sagen, konnte ja nachgewiesen werden, dass das Wachstum sich realisieren lässt, ohne dass zusätzlich Mitarbeiter gehen müssen bzw. Investitionen in gewissem Umfang notwendig sind.

Beitrag teilen Xing Linkedin E-Mail

Ihr Ansprechpartner

Sales Team

Telefon: +49 711 995 212 90

Telefontermin vereinbaren

Weitere Beiträge

Interview

Mit Operational Excellence zu den Besten gehören

Eines ist sicher: Mittelmaß reicht im Mittelstand nicht mehr! Unternehmen müssen auf neue Effizienz-Niveaus, wollen sie das rasante Tempo mithalten, in dem sich Märkte und Anforderungen ändern. Hier ist die Geschäftsführung gefragt. Sie muss für optimal gestaltete interne Prozesse sorgen, damit alle Bereiche eine Top-Performance erreichen. Ein anspruchsvolles Ziel? Stimmt. Aber es lässt sich mit einer strukturierten Methodik erreichen: Operational Excellence.

Mehr

Interview

Cyber Security – Muss die produzierende Industrie um ihr Wissen fürchten?

Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data Plattformen, Sensorik und autonome Systeme nehmen in nahezu allen Industriezweigen bereits heute und erst recht in Zukunft eine herausragende Stellung ein. Da heute schon viele Maschinen im Internet of Things (IoT) vernetzt sind, entstehen mannigfach neue Einfallstore für Cyber-Attacken. Dies stellt die deutsche produzierende Industrie vor große Herausforderungen.

Mehr